The Funkensteins: Biografie

MISSIONARIES OF FUNK

dr. tommie harris funkenstein
Auch bekannt als „schnelle Hand“ von Birmingham. Schon früh konnte er mit Hütchenspiel und einer abgewandelten Form der „Reise nach Jerusalem“ in einschlägigen Clubs eine menge Zaster anhäufen. Doch es verschlug den Doktor der Rouletterie in einen der merkwürdigsten und schummrigsten Etablissements – dem Club de Funk. Hier zockte der Doktor im Hinterzimmer einen nach dem anderen ab. Doch das war früher – nun treibt er unter einer falschen Identität in Europa ein ähnliches Spiel: Mit Funk-Musik die Menschen um den Verstand und ihr Geld zu bringen!

marco „beat the beat“ funkenstein
Der jüngste Spross der Familie und langjährig amtierender Hau-Den-Lukas-Weltmeister kommt die Ehre zuteil, dem Familienclan den Takt anzugeben. Zuvor hat dieser Schlendrian schon so ziemlich jeden Job geschmissen: Schubkarrentrucker, Fallschirmfalter, Atomkontrolleur und Stuntman in tschechischen Märchenfilmen – ein Fall für die Familie! Mit hübsch angemalten Blechtonnen, allerlei Gebimsel und Glöckchen vom Trödel bildetMarco nun das Epizentrum, um das sich die unfassbaren Geschicke der Familie drehen. Mal schneller und manchmal rasant!

lord andy funkenstein
Es empfiehlt sich immer eine Portion Adel in der Familie zu haben. Deshalb verpflichtete Tommie nach einer verlorenen Wette beim Hunde-Derby in Sheffield den Aristokraten für die Familie – und nun bedient ein wahres Prachtexemplar englischen Adels die Funkensteins mit seinen stilistischen Ergüssen. Lord Andy der IX. entstammt aus einer jahrhundertealten Dynastie halbehrwürdiger Adelsgeschlechter und bekam die Gabe des Musizierens schon im zarten Alter in die Goldwiege gelegt. Neben Cembalo beherrscht Lord Andy den Blaublut-Blues in Perfektion!

flo „$$$“ funkenstein
Bevor bei Flo die Keyboardtasten gedrückt wurden, musste er mit Klinken-Drücken sein Zubrot verdienen. Mit hydrophoben Staubsaugern Marke „Zyklon 3000“ und extraelastischen Damenstrumpfhosen in Pink hat dieser Tausendsassa unter den fliegende Händlern sicher so manche Hausfrau um den Verstand gebracht. Die Familie Funkenstein entschuldigt sich hiermit ausdrücklich dafür! Nun denn, wer sich so gut verkauft, der wird gekauft! Und diesmal hat erden Staubsauger gegen die Orgel getauscht und spielt auf der Libero-Position auf!

bastinho funkenstein
Rio de Janeiro – Aus diesem wohl heißesten Sündenpfuhl am Fuße des Zuckerhütchens stammt der entfernte Verwandte von Johannes-Pjotr. Ähnlich sehen sich Bastinho und Joe nicht, doch die Leidenschaft für die Saxophonie ist ihnen gemein. Seine Surfer-Karriere beendete er ziemlich früh nachdem er in einer Cocos-Plantage irrtümlich von einer größeren Menge Fallobst getroffen wurde. Eigentlich weiß man auch nicht mehr über Bastinho, so war es denn auch des Doktors schwierigste Mission diesen Fingerdribbler aus seinem Leben in Saus und Braus zu locken …

joe „30 cent“ funkenstein
Johannes-Pjotr ist der polnische Neffe eines Halbbruders des Doktors aus Gdansk. Dort lernte er als Illuminator eines verwahrlosten Wanderzirkusses schnell die Geschicke des Saxophon kennen und tingelte von da an in der Winterpause mit seinem Kassettenrekorder und dem Saxophon von einem Kaff zum anderen. In so mancher Spelunke war er als Jukebox- Ersatz unter dem Motto „30 Cent – 5 Minuten“ ein Dauerbrenner, bevor er irgendwann im Dezember in einer Telefonzelle am Wiener Prater ein folgenschweres Telefonat entgegen nahm … das des Doktor Funkenstein.

hitmaster noro funkenstein
Das ungeliebte Patenkind einer entfernten Tante des Doktors jiddischer Abstammung zog schon Früh seine eigenen Bahnen, denn Noro verdingte sich 5 Jahre als Chef-Bademeister und ließ unter der Sonne der Cote Azure nix anbrutzeln. Welch ein Leben! Doch leider fiel er in die Fänge eines windigen Schlagerproduzenten, bevor die Familie F. sich im Rahmen einer caritativen Großaktion seiner erbarm, er drückte zig Übungsstunden brav das WahWah-Pedal und hauchte dem Gitarren-Amp Feuer ein! Und nun seht her, was dieses Goldstück an den Saiten fabriziert … purer Funk!

superman nico funkenstein
Der Superman vom Rummel. Wer kennt ihn nicht, den geheimnisvollen Gondelschubser, den es auf jedem guten Jahrmarkt anzutreffen gibt? Einer stach besonders hervor – vor allem durch seinen unnachahmlichen tieftönenden Charme, mit dem er die ein oder andere Kirmes-Mietze um den Finger wickelte: Superman-Hero Nico! Was lag da näher, als dass die Familie einen Abstecher über den Rummel machte und dieses Multitalent einsackte … ab jetzt begeistert er die weiblichen Fans der Funkensteins durch seine phaszinösen Grooves an der Bassgitarre.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.